Title
Title
Direkt zum Seiteninhalt
Meine Motivation für diese Homepage: ich möchte zum Nachdenken anregen

Zu mir als Tierheilpraktikerin kommen in der Regel Menschen, deren Tiere "ausdiagnostiziert", "unheilbar", "austherapiert", sind. Viele dieser Tiere sind durch übermäßige Belastung durch z.B. Fast-Food und nebenwirkungsträchtige "Vorsorgemaßnahmen" in diesen Zustand geraten. Die Frage, ob denn nicht Nebenwirkungen bei Impfungen & Co. zu erwarten sind, wurde von TierärztInnen bei einigen TierhalterInnen nicht durch sachliche Aufklärung sondern durch Angstmache vor Krankheiten im Keim erstickt.
Viele dieser Menschen hätten sich schon früher nach Alternativen umgesehen, wenn die TierärztInnen sie über eventuelle Nebenwirkungen in Kenntnis gesetzt hätten. Sich nur auf eine Informationsquelle zu verlassen, erhöht das Risiko, manipuliert werden zu können.

Manche TierhalterInnen haben erst von mir erfahren,
  • dass es in Deutschland keine gesetzliche Impfpflicht gibt.
  • dass kranke Tiere nicht geimpft werden dürfen.
  • dass auch Spot-On-Präparate Nebenwirkungen haben können.
  • dass Anti-Zecken-Tabletten bei einigen Tieren nicht nur starke Nebenwirkungen haben können, sondern für einige Tiere tödlich sind.
  • dass Futter, das "frei von Konservierungsstoffen" ist, legal Konservierungsstoffe enthalten kann.
  • und vieles mehr

Eigenverantwortung als Halter/in

Verantwortung für ein Tier zu übernehmen heißt, nach bestem Wissen und Gewissen zu handeln. Um nach bestem Wissen handeln zu können, muss man sich dieses Wissen aneignen. Nicht jeder muss jetzt gleich Tiermedizin studieren, das wäre ja Quatsch. Dafür Ihre Tierärztin (m/w) als einzige Quelle zu nutzen, halte ich aus eigener Erfahrung für nicht ausreichend. Auf dieser Homepage werde ich verschiedene Maßnahmen und Mittel, vor allem der "Gesundheitsvorsorge", ansprechen, vielleicht nicht bekannte Informationen dazu geben, Althergebrachtes in Frage stellen und Sie hoffentlich dazu zu motivieren, sich mit dem einen oder anderen Thema auseinander zu setzen.

Wenn Sie sich nicht informieren wollen, weil das so zeitaufwendig ist, können Sie sich zum Beispiel überlegen, ob Teile Ihrer Freizeitgestaltung wirklich wichtiger sind als die Gesundheit und das Wohlergehen Ihres Tieres.
Ich wünsche mir für Ihr Tier, dass Sie sich zu seinem Wohl hin und wieder etwas Zeit nehmen und sich auf meinen Seiten oder anderen informativen Seiten umsehen.  

Quellenangaben
Die Informationen dieser Homepage stellen keine wissenschaftliche Zusammenstellung mit Quellenangaben dar. Zum einen können Quellen unseriös und Statistiken und Studien gefälscht oder manipuliert sein. Zum anderen hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass das, was bewiesen schien, falsch war. Und warum sollte das nicht auch für das "Wissen" von heute zutreffen?

Leider ist es so, dass man nicht sicher sein kann,  
  • ob Quellenangaben erfunden sind: außer man prüft jede nach (manche sind kostenpflichtig).
  • ob Studien manipuliert, verfälscht etc. sind; Infos z.B. Deutsches Ärzteblatt, Finanzierung von Arzneimittelstudien.
  • ob tatsächlich wissenschaftliche Beweise für bestimmte Aussagen existieren oder ob es sich nur um Theorien handelt: z.B. Evolutionstheorie, Relativitätstheorie, Infektionstheorie.
  • ob das, was Jahre, Jahrzehnte, Jahrhunderte, Jahrtausende richtig war, auch heute noch Gültigkeit hat: die Erde ist nun mal keine Scheibe, Asbest und Formaldehyd sind doch krebserzeugend und Contergan hatte entgegen des Beipackzettels Nebenwirkungen auf ungeborene Kinder.
  • ob z.B. Grafiken nicht so manipuliert wurden, dass sich ein ganz anderes Bild ergibt, wenn man die gesamte Grafik sieht (diese Form der Manipulation wird zum Teil zum „Beweis“ für die Wirksamkeit von Impfungen offensichtlich genutzt).

Tierärzte/Tierärztinnen
Auch, wenn ich einige Verhaltensweisen der TierärztInnen nicht gut heiße, verliere ich nicht aus den Augen, dass
  • man nicht alle über einen Kamm scheren darf.
  • TierärztInnen an die GOT (Gebührenordnung für Tierärzte) gebunden sind, nicht kostenlos behandeln dürfen und deshalb nicht immer die Möglichkeit haben, ausführliche Gespräche zu führen.
  • gerade in Notfallsituationen TierärztInnen Großartiges leisten können.

Die Geschichte meiner ersten Hündin auf die Gesundheit bezogen
Als Ersthundehalterin im Jahr 2000 hatte ich noch nicht das Wissen, das ich heute habe. Wen die Geschichte interessiert, kann sie hier finden.


Rechtlicher Hinweis: Diese Seite stellt keinerlei Empfehlung dar, auf die Behandlung durch einen Tierarzt oder eine Tierärztin zu verzichten oder auf die von ihm/ihr verordneten Medikamente! Jeder Tierhalter/jede Tierhalterin hat die Verantwortung für die in seiner/ihrer Obhut befindlichen Tiere und hat bei allen Handlungen das Tierschutzgesetzt zu beachten.

Urheberrecht Silke Paschold
Zurück zum Seiteninhalt